Forever Loss (Kapitel 1) ich saß aus dem Fenster auf eine kalte, graue Welt. Mein Herz war in Stücke, nachdem ich die wütende, hasserfüllte E-Mail von meinem Seelenverwandten gelesen hatte. Sie hatte mich des falschen Tuns beschuldigt, vielen Dank an eine manipulative Freundin von Ihr, die Ihr eigenes Interesse an mir geäußert hatte. Dies alles kam über nur vier Tage, bevor Sie reiste, um mit mir gewesen sein, ein neues Leben und dauerhafte Liebe, die durch alle Ewigkeit sein sollte. Die leere in meinem Herzen und meiner Seele war jenseits von deion. Es fühlte sich an, als ob ich fiel, nur fallen eine Tiefe dunkle endlose Grube ohne Hoffnung auf den Boden, keine Hoffnung, meinen Sturz zu stoppen. Sehnsüchtig schaute ich mir das Foto meiner verlorenen Liebe an, das ich in der rechten Hand hielt. Langsam drehte ich meinen Kopf, Gefühl keine emotion ich starrte auf die Flasche Pillen in meiner linken hand. Der einzige Gedanke in meinem Kopf war, wenn ich nicht mit Ihr im Leben sein kann, vielleicht würde Gott meine Seele Erbarmen und wir würden vereint in ein anderes Leben.Sanft lege ich Ihr Foto auf den Tisch neben meinem Bett. Ich lächelte Sie an, als Tränen aus meinen Augen flogen und ich die Pillen in meine hand goss. Mit keinem anderen Gedanken, nur mit konsumiert der Schmerz meines gebrochenen Herzens schluckte ich die Pillen. Liebevoll nahm ich das Foto, legte mich wieder in mein Bett, legte ich Ihr Foto auf die Brust, über mein Herz. Dort legte ich, schließe meine Augen, meine einzige Gedanken waren von Ihr und meiner Liebe, die aus den gebrochenen teilen meines Herzens floss.Ich erwachte zu einer unheimlichen Stille. Ich war in meinem Bett, Staub bedeckte alles im Zimmer außer meinem Körper. War ich am Leben? Ich sollte nicht sein. War das meine Strafe, meine Hölle? Ich saß auf und erlebte ein sehr seltsames Gefühl der Desorientierung. Mit Blick auf den Raum schien es, als ob der Strom aus war. Ich packte mein Handy zu suchen zu der Zeit und Datum, aber ich fand es tot. Ich rutschte aus meinem Bett, stolperte ich, als ich an meine Schlafzimmertür zog. Die eindringliche Stille schickte mir eine Erkältung in den Rücken. Ich taumelte von Zimmer zu Zimmer überprüfen Sie den Strom zu finden, alles war aus. Ich bin den stA runtergekommen.I.rs zu meiner Haustür. Ich trat nach draußen, wie ich jede andere Zeit getan hätte, um zu sehen, ob die gesamte Nachbarschaft war aus macht.Ich wurde zu einem Schock aller Sinne begrüßt. Zuerst wurde ich von der seltsamen Stille getroffen, keine Geräusche von Auto oder von Menschen. Dann traf der Geruch meinen Geruchssinn. Es war ein sehr seltsamer süßer Geruch. Ich Stand in meiner Tür suchen und hören und es gab kein Geräusch von Menschen, nur die Vögel. Ich ging die Straße runter, schaute mir die Häuser an und da kam ein Gefühl der Angst über mich. Ich sah Häuser mit Ihre Vordertüren weit geöffnet, Zugehörigkeit über die Höfe verstreut. Als ich dann um die Ecke kam, sah ich mehrere Autos, Türen weit geöffnet, einer stürzte in einen anderen. Vorsichtig näherte ich mich den Autos Vorbereitung ich selbst für das, was ich sehen würde. Als ich näher kam, bemerkte ich mehr Hinweise darauf, dass dies über das gewöhnliche hinausging. Die Autos liefen nicht, noch hörte ich das Glockenspiel der offenen Tür Warnmeldung. Als ich das Auto erreichte und erwartete, eine person oder sogar eine Leiche zu finden, fand ich nichts!Es gebe keine Hinweise darauf, dass jemand in den Autos gewesen sei. Ich habe die Zündung überprüft und die Schlüssel darin gefunden. das Auto war auf, als dieser Vorfall auftrat. Als ich das Auto betrachtete, sah ich Habseligkeiten hastig in Koffer gestopft.Ich ging von Auto zu Auto und untersuchte jeden, der die gleichen Ergebnisse machte. Ich beschloss, Wagen Sie sich in ein anderes Haus. Ich machte meinen Weg zum nächsten Haus mit der Haustür weit offen. Ich hatte dieses seltsame „Klingeln“ in meinen Ohren…oder eher ein seltsames Gespräch in meinem Kopf, das war gerade auf dem Niveau, das ich feststellen konnte, war es ein Gespräch, aber ich konnte die Worte nicht ausmachen, es war zu dieser Zeit, dass ich auf das brennen in meiner Brust aufmerksam wurde. Ich knallte meinen Kopf in die Tür rufen Sie: „Hallo … jemand hier?“Ich wurde von Stille begrüßt. Vorsichtig machte ich meinen Weg durch das Haus finden das gleiche wie in meinem Haus, keine macht, keine Menschen, und Staub und Spinnweben.Ich begann zu ich Frage mich, ob ich tot oder lebendig war. Wenn ich am Leben wäre, wie lange war ich schon in meinem Bett? Dann gingen meine Gedanken sofort ans Ende der Welt Gedanken, etwas ist mit Menschen passiert…mit Menschen auf Planet.Schnell ging ich aus dem Haus, Stand in der Mitte des Vorhofs ich schrie an der Spitze meiner Lunge “ “ HALLO!“Ich hörte eine Antwort und meine Ohren wurden mit Stille begrüßt.“IS JEMAND HIER?“Mehr ohrenbetäubende Stille. Ich dachte für einen moment, das wäre wahrscheinlich das dümmste, was ich hätte tun können, wie ich wahrscheinlich auf mich aufmerksam gemacht. Meine Gedanken gingen dann an meine Liebe … war Sie Weg wie alle anderen? Das ist, als ich bemerkte, dass ich meine Brust kratze, meine linke Brust, wo ich ein medizinisches Gerät implantiert hatte. Ich schaute mein Hemd herunter und fand, dass die Gegend hell war rot … fast glühend sowie es war sehr warm anfühlt. Das „Gespräch“ in meinem Kopf wurde lauter, aber immer noch unerreichbar, um die Worte zu verstehen.Ich machte meinen Weg zurück zu meinem Haus, zu meinem eigenen Auto. Ich nahm an, es würde nicht von Anfang an an an hatte ich nichts zu verlieren. Ich musste aus meiner engen Nachbarschaft raus, um zu untersuchen, wie weit das verbreitet war. Ich saß in meinem Auto und versuchte zu starten es ohne Glück. Es gab keine macht. „Wie lange bin ich schon draußen, wenn das Realität ist?“Ich dachte an mich selbst. Dann wanderte ich zu der anderen Möglichkeit, dass dies nicht Realität war. Dann Ich ich dachte, wenn das ein schrecklicher Traum wäre, könnte ich meinen Traum immer noch kontrollieren, wie ich es in der Vergangenheit getan hatte. Ich legte meine hand auf die Zündung, ich stellte mir Strom fließt aus meinem Körper zum Auto und Bild es beginnt. Ich spürte einen starken Anstieg, mein Körper fühlte sich an, als Wärme er sich wie ein Stück Metall in einer Schmiede.Für einen moment fühlte ich mich, als ob ein Punktlicht auf mir gezeigt worden war, als ob ein Millionen Augen waren auf mich gerichtet. In diesem moment fing mein Auto an und diese seltsamen Empfindungen verschwanden. Langsam fuhr ich die Straße hinunter und erwartete, dass ein Kind vor meinem Auto dart. Ich sah von Haus zu Haus, sehen die gleichen Dinge. Häuser offen gelassen, Habseligkeiten um die Höfe verstreut, Autos entweder in der Einfahrt oder auf der Straße, als ob jemand Sie gerade dort gelassen hatte. Als ich meinen Weg machte auf der Autobahn wurde die Szene nur entmutigender. Ich sah Autos und Lastwagen auf der ganzen Straße, stürzte in andere Fahrzeuge oder in Gebäude. Mehrere Gebäude waren niedergebrannt und unter Beobachtung es war eine lange Zeit gewesen. Ich sah kein Rauchen, keine Anzeichen von Schwelbrand. Ich dachte laut: „Mein Gott, was ist passiert? Wie lange war ich tot?“Ich machte meinen Weg auf die Autobahn, Ausweichen um die Autos, die hatte überall auf den Straßen. Ich sah immer noch keine Anzeichen von Menschen … keine Anzeichen von Menschenleben. Ich schaute in den Himmel und suchte nach jet trA.I.ls, Flugzeuge oder Hubschrauber, aber ich sah nur Vögel schweben durch der Himmel, singt Weg. In einem moment dachte ich, ich hätte etwas gesehen, bewegt sich in durch die Wolken, wurde der Mann-gemacht aber meine Augen, zog Sie aus Ihren himmelwärts blicken, so dass ich Ausweichen könnte ein anderes Auto in den mitten auf der Straße.Ich fuhr langsam die Autobahn entlang, durchsuchte Gebäude, Unterteilungen und Horizont. Die Szene wiederholte sich, obwohl ich schwarzen Rauch aus der Stadt sah. Ich nahm an, es war nur mehr brennende Gebäude aus ungeprüften Bränden. Als ich fuhr meine Gedanken immer wieder Driften zurück zu meiner Liebe, meine Marina. In meinem Hinterkopf war ein Lied spielt immer und immer wieder. Das Lied war Herbst Winds from Jeff Waynes musical version of War of the Worlds. Ich begann mich in Gedanken an meine Seelenverwandte zu verlieren, Ihre Berührung, Ihr Duft, Ihre Stimme. Der Schmerz in meinem Herzen tauchte wieder auf wie alle Liebe für Sie.Ich bin fast auf der Autobahn in eine Straßensperre gerannt, als ich an meine Liebe dachte. Es waren mehrere zerstörte Militärfahrzeuge. Als ich auf die Bremse trat, hörte ich auf, auf die Zerstörung zu schauen. Es war das erste mal hatte ich Leichen gesehen, verbrannte Skelette, aber ein erstes Zeichen von Menschen. Seltsamerweise bemerkte ich, dass meine Gedanken über die Skelette analytischer als emotional waren. Mein Auto auf dem Parkplatz, ich ich bin rausgegangen, um die Szene zu untersuchen. Was die Kampffahrzeuge zerstörte, war präzise, aber nicht explosiv. Die Skelette Schienen von einer seltsamen Waffe getroffen worden zu sein. Teile des Brustkorbs und Schädel hatten Anzeichen von Verbrennungen. Plötzlich fühlte ich mich, als wäre ich zwei personas in einem. Ich hätte entsetzt sein sollen, aber was ich sah, aber stattdessen Analysierte ich die Szene, den Schaden, die Körper als ob ich Daten sammeln würde. Dann bemerkte ich, dass die „Stimmen“ im Kopf ruhig geworden waren, fast als ob Sie zu einer Stimme verschmolzen wären. Wieder hatte ich dieses Gefühl, als ob Millionen von Augen mich ansahen. Ich ging zu meinem Auto, dachte nur an die Szene hinter meinem Rücken, meine Gedanken laufen zu Marina. Ich betete, dass Sie noch lebt, aber in meinem Herzen wusste ich, dass Sie mir wieder genommen wurde. An diesem Punkt I fand mich mit einem seltsamen mentalen Gespräch. Ein Teil meines Geistes sagte mir, ich solle eine Waffe zum Schutz nehmen. Diese Seite meines Geistes sagte, ich mache den klassischen Film Fehler indem du keinen nimmst. Die andere Seite meines Geistes, die logische Seite dachte, und diese Waffen Taten nichts, um das Militärpersonal zu retten, also hätte es keinen Sinn für mich, einen mitzunehmen.Ich fuhr nach unten die Autobahn musste für den Verkehr gesperrt werden. Meine Gedanken wanderten zurück zu Marina, dem Leben, das ich für uns geträumt habe. Mein Herz war wieder zerrissen zwischen meiner Liebe und leere. Wenn das echt war … war Sie ist tot…hat Sie gelitten … könnte Sie vielleicht irgendwo am Leben sein. Ich hatte dieses seltsame Gefühl, ein Gefühl, dass ich beobachtet wurde. Ich blickte wieder in den Himmel und sah zwei Objekte weit über mir. Ich nur hatte ein Gefühl, einen Gedanken, dass ich beobachtet wurde. Ein Gefühl der Angst kam über mich. Ich fühlte, dass, was immer es war ich war jetzt ein Ziel und es wäre nur eine Frage der Zeit, bevor was auch immer unbekannt entity kam für mich.Plötzlich knallte ich auf die Bremse, als wäre ein reflex eingeschlagen. „Was zum Teufel.“Ich habe niemandem laut geschrien. Jetzt hörte ich die Stimme deutlich in meinem Kopf sagte mir, aussteigen mein Auto und beobachten. Mein Körper fühlte sich an, als wäre es ein Feuer, meine Gedanken wurden mit Lichtgeschwindigkeit verarbeitet. Ich fühlte mich jetzt, als hätte ich die Kontrolle über alle motorischen Funktionen in meinem Körper verloren in meinem eigenen Körper.Mein Körper brachte mich an den Rand der Autobahn, mit Blick auf ein Feld zwischen kleinen bewaldeten Gebieten. Die Stimme in meinem Kopf Sprach ein Wort, ‘Beobachten.“Ich sah zu, das Gefühl, als ob ich konnte nichts anderes tun. Das ist, als ich sah, wie eine person aus dem Waldgebiet rannte. Ich beobachtete die Person, wie Sie so schnell wie möglich lief, während Sie über Ihre Schulter blickte. Ich wollte aus irgendeinem Grund konnte ich nicht, ich konnte nur beobachten, wie sich die Szene vor mir entfaltete. Die person war etwa in der Mitte des Feldes, als ich eine dunkle, schwärmende Wolke sah aus dem Waldgebiet, aus dem die person gekommen war. Für mich sah die Wolke aus, als wäre Sie ein großer Schwarm von Bienen, obwohl Sie etwa sieben Fuß hoch und vier Fuß breit ist. Ich beobachtete, wie sich der Schwarm mühelos zum Laufenden Menschen bewegte. Der Schwarm holte den Menschen ein, kurz bevor er in das andere Waldgebiet gelangte. Der einzelne blickte über die Schulter ein letztes mal, eingefroren an Ort und Stelle. Ich hörte Sie laut Schreien, als der Schwarm Sie umfasste. Dann gab es eine unheimliche Stille und der Schwarm zog ab. Wo der Mensch dort gestanden hatte war nichts. Keine Leiche, keine Kleidung, nichts. Es war, als hätte die person nie existiert. Ich fühlte mich nicht entsetzt, schockiert oder erschrocken, was in sich seltsam war. Ich fühlte nichts. Dann habe ich bemerkt dass ich nicht einmal darauf geachtet oder gar gesorgt hatte, ob die person Männlich oder weiblich war. Ich fühlte für einen moment keine Emotionen. Dann wie ein Ballon knallen meine Gedanken an Marina und ich fragte mich, ob das ist es, was Ihr passiert ist. Mein Herz versank bei dem Gedanken, dass Ihr das passiert. Egal, was ich zwischen uns durchgemacht hatte, meine Liebe zu Ihr war jenseits des Ausdrucks. Ich hätte alles getan, für Sie, um Sie zu beschützen und wenn Sie noch am Leben wäre, würde ich Sie finden und Sie beschützen.Ich wurde von meiner Traumwelt zur Erkenntnis gebracht, dass sich der Schwarm jetzt auf mich zubewegt. Ich Stand entlang der Autobahn nur beobachten den Schwarm auf mich zu bewegen. Wieder fühlte ich keine Angst, keine Emotionen. Als sich der Schwarm innerhalb weniger Fuß von mir bewegte, spürte ich meinen Körper mit einer seltsamen Kraft. als Gefühl purer Wut. Ich nahm an, dass ich vielleicht noch träumte und ich dachte oder wusste, dass ich aufhören könnte, was passieren würde. Ich streckte meinen arm aus und hob meine hand am Schwarm. Meine Brust brannte wie ein Stahlwerk-Ofen. Das Gefühl bewegte sich durch meinen Körper in meinem arm und durch meine hand. Ich fühlte ein pulsieren von meiner ausgestreckten hand, der Schwarm vor mir hielt an. Wie die Impulse wuchsen, der Schwarm vor mir begann zu komprimieren. Meine Gedanken waren wie ein Fluss, der in eine Richtung fließt,ein Gedanke. Aus irgendeinem seltsamen Grund drifteten meine Gedanken dann zu einem Wort, einem Speicher, Marina. Ich wurde wütend, verzehrt in einem Feuersturm der Wut. Ich dachte an Sie, ich dachte darüber nach, wie unsere Beziehung endete, die Ursache dafür. Dann dachte ich daran, dass Sie davon verzehrt wird Schwarm. Ich stellte mir meine Wut als monster vor, Godzilla in der Tat. Als ich in meiner Wut verzehrt wurde, hatte ich nicht bemerkt, was mit dem Schwarm geschah. Ich fuhr Fort, es zu komprimieren, zerkleinerte es in eine kleinere und kleiner ball. Meine Wut über floss, ertrinken meine Gedanken in reinem kochendem Zorn. Ich war aus meiner Wut geschnappt, die explosion aus dem Schwarm so nahe mir hätte mich verletzt oder zumindest klopfte mich zurück. Mit nur einem Gedanken, ’shield‘, fühlte ich mich nicht nur, aber ich sah eine Barriere, die meinen Körper umfasste, als die Fragmente und die Energie der Explosion um meinen Körper rollten. Ich beobachtete, dass es langsam passiert Bewegung, Zeit fast verlangsamt. Einmal hatte die Explosion das Gefühl zerstreut, wieder beobachtet zu werden. Dieses mal war es nicht nur das seltsame Gefühl, beobachtet zu werden, in diesem moment ich wusste, dass ich die volle Aufmerksamkeit von jemandem hatte. Eine monotone Stimme Sprach in meinem Kopf, ‘Bedrohung erkannt. Ebene, zu engagieren und zu löschen‘. Ich Stand da, regungslos nur darüber nachzudenken, was ich gerade hatte erlebt. Ich dachte an meine Liebe, wie die letzten Worte, die zwischen uns gesprochen wurden, zornig waren. Ich wünschte, ich könnte alles zurücknehmen. Ich Wünsche mir noch eine chance, Sie zu sehen, bei Ihr zu sein und Ihr zu sagen Es Tat mir Leid. Doch nach dem, was ich gerade gesehen und getan hatte „Bitte kommen Sie und versuchen. Du hast meine Geliebte genommen und ich werde Rache nehmen.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*